Trainings-Spiel: Die Schatzkammer

25.04.2017

Dein Hund sieht und riecht natürlich sofort, ob du Belohnungen egal ob Futter, Spielzeug usw. bei dir hast! Für den Alltag ist es daher wichtig, dass du ihn auch belohnen kannst, wenn du gerade mal nichts dabei hast. Doch das stimmt natürlich nicht so ganz, denn unsere Stimme, unsere Hände und unsere Körpersprache haben wir immer bei uns und können diese auch wunderbar einsetzen! Man muss einfach nur etwas kreativer werden ;-)

 

Dieses Trainings-Spiel hat für dich als auch deinen Hund wunderbare Lerneffekte:

 

- dein Hund lernt, dass er nicht immer, sofort und nur Leckerchen von dir bekommt

- er lernt, dass es Spaß macht mit dir zu trainieren, obwohl du deine Leckerchentasche / Trainingsweste gerade nicht bei dir / an hast

- du lernst ebenso, dass man nicht immer einfach nur zu den Leckerchen greift

- dein Hund lernt, dass es etwas dauern kann, bis es die Belohnung gibt

- dein Hund lernt sich in der Nähe der tollen Schatzkammer trotzdem auf dich zu konzentrieren

- ihr beide lernt, dass Bewegung, miteinander laufen eine gute und schöne Belohnung ist

 

 

Der Ablauf

Du legst all deine Schätze bzw. die deine Fellnase so gerne mag, an eine bestimmte Stelle oder auch auf einen Bodentarget. Der Bodentarget dient einerseits für dich als Markierung, wo sich deine Schatzkammer befindet. Aber auch dein Hund profitiert davon und lernt ihn direkt mal als wichtige Anlaufstelle kennen. Du kannst dieses Spiel unterwegs auf einer Wiese, im Wald, im Garten als auch indoor starten. Bei sehr neugierigen, impulsiven Kandidaten kann die reizarme Umgebung zuhause eine gute Lernsituation schaffen. Und du kannst deine Schätze auf einen Stuhl, Tisch oder in ein Regal legen. Auch dies kann für deinen Hund eine Hilfe sein, es nicht in Reichweite zu haben.

So und jetzt kannst du sämtliche Spielzeugkisten endlich mal wieder plündern, die Vielfalt macht sich jetzt bezahlt. Nimm jedes Mal etwas anderes für dieses Spiel und lass dir von deinem Hund zeigen, auf was er so richtig abfährt! Ist es der Ball an der Schnur, das lange Zerrspielzeug oder doch der Futterdummy. Für Leckermäuler gibt es natürlich die Futtertube, getrocknete Pansenstreifen oder verschieden weiche und harte Leckerchen. 

 

Am besten baust du daher deine Schatzkammer ohne deinen Hund auf, vielleicht kann er kurz an einer Stelle auf dich warten. Lege dort wirklich alles, was du an Belohnungen für deinen Hund bei dir hast hin. Für schwierige Felle kannst du auch ein paar "Sicherheitsleckerchen" bei dir behalten. Doch wenn du zuhause oder im Garten übst, dann gilt auch für euch: alles ab in die Schatzkammer!

 

Nun läufst du mit deiner Fellnase etwas herum, wie auf einem Spaziergang. In ein paar Metern Abstand beginnst du nun mit der ersten Aufgabe. Wähle ein Signal, das dein Hund gut kennt und gut kann. Das kann wirklich alles mögliche sein wie z.B. eine Umorientierung auf seinen Namen, hinsetzen oder etwas anderes Kleines wie Pfote geben oder ein Trick. Schafft er dies, so gibst du dein positives Markersignal zum Bestätigen, dass er es richtig gemacht hat und läufst mit ihm zu eurer Schatzkammer, der Belohnungsstation. Doch der Rückweg muss Spaß machen, es geht hier also nicht vorrangig um lockere Leine laufen. Wenn dein Hund flott zur Schatzkammer läuft, musst du eben mithalten! Bei diesem Trainings-Spiel liegen die Prioritäten nicht auf ordentliches Leinelaufen, daher solltest du dieses Kriterium bei diesem Spiel nicht berücksichtigen, besonders wenn es neu für dich und deinen Hund ist. 

Seid ihr an der Schatzkammer angekommen, wählst entweder du etwas aus oder auch dein Hund darf sich seine Belohnung aussuchen und dir zeigen, was er jetzt mag. Lass nur nich unbedacht deine Leckerchen offen zugänglich liegen. Lasse sie wenn dann bewusst in einer sinnvollen Menge dort platziert für deinen Hund liegen.

Spiele mit ihm ein Hetz- und Zerrspiel mit dem Fleecetau, tobe mit dem Ball an der Schnur herum, jagt einen Futterdummy oder starte ein lustiges Leckerchen-Fang-Spiel!

 

Nachdem du deinen Hund belohnt hast entfernt ihr euch wieder von dort. Aber Achtung: Natürlich darfst du deinen Hund dabei nicht an der Leine mitziehen! Beende also die Belohnungssequenzen sinnvoll, nicht zu abrupt und geschickt, dass dein Hund vielleicht von ganz alleine weg von eurer Schatzkammer läuft.

Du kannst dich jedes Mal in eine andere Richtung weg von der Station begeben, aus dem Laufen oder an einer bestimmten Stelle das Signal abfragen. Jede Veränderung ist eine andere Schwierigkeitsstufe, bedenke dies in deinen Abläufen und mische anfangs nicht zu sehr. Entscheide dich z.B. ob du erst kurz anhalten möchtest mit deinem Hund, bevor du ihm ein Signal gibst. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass dein Hund besser auf das Signal reagieren wird. Auch der Abstand zur Schatzkammer, zu den tollen Versuchungen, ist entscheidend. Sei fair zu deinem Hund und trainiere geschickt mit ihm, so dass du Erfolge für ihn schaffst. Dies bildet schließlich eure Trainingsgrundlage für wirklich schwierige Situationen, die ihr doch bewältigen wollt.

Bei diesem Trainings-Spiel seid ihr zwei also permanent in Bewegung und in voller Konzentration, denn der Ablauf beginnt immer wieder von vorne.

 

 

1. Du und dein Hund entfernt euch von der Schatzkammer (die Richtungen können variieren)

 

2. Signal abfragen (einfache Signale, die dein Hund gut kann und mag)

 

3. du bestätigst die jeweilige Übung wie immer mit deinem Markersignal

 

4. ihr begebt euch direkt nach dem Markersignal auf den Rückweg zur Schatzkammer

 

5. die Belohnung beginnt an eurer Station und du als auch dein Hund dürfen aussuchen

 

6. du beendest die Belohnungssequenz ohne Frust für deinen Hund und gehst mit ihm erneut ein paar Schritte weg und der Ablauf beginnt wieder von vorne

 

 

Du kannst diesen Ablauf drinnen wie draußen praktizieren und einige Male (4 - 6x) wiederholen, wie es euch gefällt und dein Hund mitmachen kann. Nach ausreichenden Wiederholungen sagst du deinem Hund, dass dieses Spiel beendet ist z.B. mit "wir sind fertig" und achtest, wie immer, auf ein ruhiges und frustfreies Ende. So hat dein Hund auch beim nächsten Mal wieder Spaß mit dir zu spielen und zu trainieren. Wir wünschen euch viel Spaß dabei!

 

 

Please reload

Empfehlungen